Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Ostexperte.deVon

Asiens aufgehender Stern der Unterhaltungsindustrie

Macau ist das Gaming-Zentrum Asiens, das seit der Mitte des 20. Jahrhunderts den Thron von Las Vegas streitig macht. Sowohl die Investitionen in die Unterhaltungsindustrie und Infrastruktur als auch die sorgfältige Bewahrung der portugiesischen Architektur, haben die chinesische Zone zu einer außergewöhnlichen Destination für Gaming-Fans verwandelt. Im Vergleich zu Las Vegas ist sie teurer und etwas elitär. Gleichzeitig verspricht sie jedoch eine beispiellose Spielerfahrung, die von Profi-Spielern mit Begeisterung aufgenommen wird.

Warum ist Macau so beliebt?

Macau ist eine Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China, deren Haupteinnahmequelle Tourismus und Gaming ist, weshalb sie als Asiens Las Vegas bezeichnet wird. Seit Mitte der 20. Jahrhunderts ist Macau bekannt für seine Casinos, die zuerst regionale Touristen und später Gaming-Fans aus aller Welt anlockten. Eine Folge davon war, dass amerikanische Geschäftsleute in Kooperation mit China in die Bauindustrie investierten, um ein „Las Vegas Strip“ ähnlich wie in Nevada zu bauen. Entstanden ist der Cotai-Strip, der heute die renommierten Hotels, Clubs und Casinos der Zone beherbergt. Die Bemühungen der Investoren haben sich gelohnt. Macau ist gegenwärtig neben Las Vegas und Atlantic City das beliebteste Reiseziel der Spieler.

Gaming ist natürlich nicht der einzige Grund, warum tausende Menschen täglich in die Stadt strömen. Macau ist ein großartiger Gastgeber auch in kultureller Hinsicht sowie bezüglich der hochentwickelten Infrastruktur. Die Sonderverwaltungszone besitzt ein faszinierendes Stadtzentrum, das von der UNESCO als Weltkulturerbe unter Schutz gestellt ist. Mitten in Asien werden die Besucher nach Lissabon katapultiert. Zahlreiche architektonischen Perlen aus der portugiesischen Kolonialzeit schmücken die Straßen der Altstadt und schenken eine einzigartige Symbiose aus der alten europäischen Kultur und der asiatischen Modernität.

Aufgrund der kontinuierlichen chinesischen Investitionen in die Infrastruktur überzeugt Macau diesbezüglich in vielen Punkten. Zahlreiche Gebäude sind als Freizeitkomplexe aufgebaut, die mehrere Dienstleistungen gleichzeitig anbieten und dadurch unnötige Reisewege sparen. „The Venetian Macao“ ist der bekannteste Komplex, in der ein Hotel, ein Casino, ein Theater sowie zahlreiche Geschäfte und Restaurants eingegliedert sind. Komfortable ist auch die Einreise. Macau besitzt einen modernen internationalen Flughafen, der jährlich mehrere Millionen Menschen willkommen heißt. Der Stadtverkehr ist mit einem effektiven Bussystem geregelt, während der Transport zwischen Festland und den Inseln mit Fähren organisiert wird. Asiens Unterhaltungszentrum überzeugt mit seiner kulturellen und strukturellen Komponente. Der Vergleich mit Las Vegas wird nun weitere Eigenschaften Macaus näher beleuchten.

Las Vegas und Macau im Vergleich

Obwohl sowohl Las Vegas als auch Macau für großartige Momente in Casinos sorgen, erleben Gäste die Unterhaltung unterschiedlich. Während in Las Vegas die Partystimmung im Vordergrund steht, fokussieren sich die Menschen in Macau auf das Spielerlebnis. Wer vorher Erfahrungen in Las Vegas gesammelt hat, wird überrascht sein, wie ernst die Asiaten die Sache angehen. Kein Wunder, denn das Spielen mit Karten, Würfeln und Steinen ist eine uralte Tradition in Asien, die auf dem Kontinent bis heute akribisch kultiviert wird. Diese Ernsthaftigkeit überträgt sich auch auf die Casino-Atmosphäre. Da wird nicht lebhaft gelacht und getratscht. Auch der Alkohol am Tisch ist für viele Asiaten ein Tabu. Dafür werden internationale Gäste mit einer erfrischenden Raffinesse beim Spielen überrascht, die herausfordert und sie an den Tisch fesselt. Interessant ist auch, dass viele Asiaten gerne ihre Glücksbringer sowie Notizen mit Taktiken mitbringen. Aufgrund dieser Unterschiede im Spielverhalten, sind in Las Vegas eher Hobbyspieler anzutreffen, während in Macau Professionelle sich wie zu Hause fühlen.

In Bezug auf die Spieleauswahl hat Las Vegas die Nase vorne. In jedem Casino ist eine vielfältige Palette vorzutreffen, weshalb jeder Gamer überall sein Lieblingsspiel findet. In den Casinos von Macau dagegen spezialisiert man sich gerne auf ein paar Exemplare. Um eine Enttäuschung vorzubeugen, ist folglich vor jedem Besuch eine kleine Recherche notwendig. Ist die richtige Wahl getroffen, kann jeder Spieler sicher sein, dass er einen großartigen Abend zwischen spielbegeisterten Personen in intimer Atmosphäre verbringen wird. Ein Menschenauflauf wie in Las Vegas gibt es nicht.  

Preislich gesehen ist Macau deutlich teurer. Wer in der Zone ein Aufenthalt plant, muss ordentlich Geld in der Tasche haben. Unterkunft, Essen und Getränke sowie die minimalen Einsätze für die Spiele sind fast doppelt und dreifach höher, was kaum überrascht, denn nach Macau reisen nicht nur professionelle Spieler, sondern auch Investoren aus der ganzen Welt, um Gleichgesinnte anzutreffen und Geschäfte mit Chinesen abzuwickeln.

Das Fazit ist, dass Macau bezüglich der Preise und der Spielauswahl in den Casinos Minuspunkte einkassiert. Auch lockere Partystimmung am Tisch ist selten vorzufinden. Das asiatische Gaming-Zentrum überzeugt dagegen mit einer elitären Atmosphäre in Casinos, die reiche Geschäftsmänner, Profispieler und ehrgeizige Asiaten willkommen heißen. Die moderne Infrastruktur zuzüglich der interessanten Kultur in Macau gibt dem Aufenthalt eine extra Prise Salz und erklärt, warum Macau ohne Weiteres mit Las Vegas konkurrieren kann.

Titelbild

Fotos: Pxhere.com

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.