Thorsten GutmannVon

Russland könnte niederländische Airlines verbannen

Der Streit um fehlende Slots für Frachterflüge am Flughafen Schiphol in Amsterdam spitzt sich zu. Nun droht Moskau, den Luftverkehr für niederländische Fluggesellschaften vollständig zu sperren. Dies berichtet die Zeitung De Telegraaf

Die russische Frachtfluggesellschaft AirBridge Cargo (ABC) hatte in Amsterdam 23 wöchentliche Flüge beantragt, wovon der Flughafenbetreiber nur 13 genehmigen konnte. Grund dafür ist die steigende Anzahl an Billigflügen. Nun droht der Kreml, den Luftraum für niederländische Airlines zu sperren. Moskau stellt dem Verkehrsministerium ein Ultimatum bis Samstag.

Mit der Drohung will Russland erreichen, dass ABC weiterhin in Amsterdam operieren darf und nicht ins belgische Lüttich ausweichen muss. Laut De Telegraaf will Verkehrsministerin Cora van Nieuwenhuizen-Wijbenga eine schnelle Lösung für das Problem finden. Die nationale Fluggesellschaft KLM Royal Dutch Airlines und ABC führen derzeit offenbar Verhandlungen.

Verhandlungen zwischen Moskau und Den Haag

„Ich weiß, dass die Verhandlungen zwischen Moskau und Den Haag auf einer hohen Ebene verlaufen, aber ich kenne die Details nicht“, erklärte der regionale ABC-Manager Henk-Jan van Keulen. Laut der russischen Wirtschaftszeitung Wedomosti musste der Flughafen in Amsterdam seine Slots für Frachtflüge streichen, weil der Bedarf schneller als erwartet angestiegen sei.

Eine Sperrung des russischen Luftraums dürfte insbesondere die Airline KLM hart treffen. Laut De Telegraaf müssten Flüge nach Russland über Südkorea, Japan und China abgewickelt werden. Dies könnte die Flugzeit um drei bis fünf Stunden erhöhen. Auch die Kosten könnten um 300 bis 500 Euro pro Passagier ansteigen. Dies gelte auch für Flüge aus Russland in die Niederlande.

Verkehrsministerien zeigen Optimismus

„Wir hoffen, dass das Problem in einer Woche gelöst ist“, sagte ein Vertreter des russischen Transportministeriums. „Wir erwarten, dass KLM seine Slots in Amsterdam mit Air Bridge Cargo teilen wird.“ Auch die niederländische Verkehrsministerin geht davon aus, dass die Verhandlungen erfolgreich ablaufen werden und der Luftverkehr für KLM offen bleibt.

Insgesamt besitzt AirBridge Cargo 19 Flugzeuge. 18 davon sind Boeing-Maschinen des Modells 747. Die Fluggesellschaft gehört zur 1990 gegründeten Volga-Dnepr Group mit Sitz und Heimatbasis in Uljanowsk. Weitere Operationszentren existieren in Krasnojarsk und Leipzig/Halle. Auch die Frachtfluggesellschaft ATRAN ist Teil der Unternehmensgruppe.

Fotoquelle

Titelbild: patano, Amsterdam – Schiphol airport – panoramio, Size changed to 1040×585 px., CC BY-SA 3.0

Thorsten Gutmann
Über den Autor

Thorsten Gutmann war von September 2016 bis Dezember 2018 Chefredakteur der unabhängigen Nachrichtenseite Ostexperte.de in Moskau. Derzeit arbeitet er als Nachrichtenchef bei der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK). Bevor er zu Ostexperte.de kam, war er u. a. für die Moskauer Deutsche Zeitung und die Berliner Zeitung tätig. Im Jahr 2017 gründete er die RUSummit – Fachkonferenz zur Digitalwirtschaft in Russland mit dem Ziel, den deutsch-russischen Wirtschaftsdialog zu fördern.