Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Simon SchüttVon

Lohnrückstände in Russland summieren sich auf knapp 50 Millionen Euro

Russlands Premierminister Dmitri Medwedew hat Verzögerungen bei der Zahlung von Gehältern in Russland scharf kritisiert und kündigte an, dass das Problem stärker von der Staatsanwaltschaft kontrolliert werden solle.

„Das ist ein Skandal! Solche Fälle sollte es überhaupt nicht geben“, sagte er bei einem Treffen über Arbeitsschutz am Freitag, den 9. September laut Interfax. Zum 1. August summierten sich die Lohnrückstände in Russland insgesamt auf 3,5 Milliarden Rubel (rund 48 Millionen Euro), erklärte Medwedew.

Die Situation sei allerdings von Region zu Region verschieden. In fast allen Fällen sei der Grund für die Verzögerungen die fehlenden Mittel der Organisationen.

Zuletzt hatte es in mehreren Regionen Proteste wegen nicht gezahlter Löhne gegeben. Etwa in einem Bergwerk in der Region Rostow oder im Kosmodrom Wostotschnyj.

Titelbild

Quelle: Pixabay.com

Simon Schütt
Über den Autor

war von September 2015 bis September 2016 Chefredakteur bei Ostexperte.de.

Derzeit arbeitet er bei der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer. Bevor er zu Ostexperte.de kam, war er Redakteur der Moskauer Deutschen Zeitung. Dort schrieb er vor allem für das Wirtschafts-, das Digital- und das Moskau-Ressort.

Der Berliner hat in Wien Publizistik- und Kommunikationswissenschaft studiert und dort bei der Österreich-Ausgabe des Werbe-, Marketing- und Medien-Fachmagazins Horizont gearbeitet.