Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Ostexperte.de MedienpartnerVon

Wirtschaftliche Beziehungen zu Russland auffrischen

Katharina-Forum lädt ins historische Zerbst/Anhalt. Mehr Informationen zum Katharina-Forum am 31.05. und 01.06.2018 finden Sie hier.

Ende Mai treffen sich in Zerbst Unternehmen und Vertreter aus Politik und Wissenschaft aus Sachsen-Anhalt und Russland, um bestehende oder ruhende Beziehungen wiederaufzufrischen.

Sanktionen haben auf verschiedenste Branchen einen enormen Einfluss genommen und so ist es im Interesse beider Seiten, neue Geschäftswege zu gehen, kooperative Projekte zu entwickeln und auch über Investitionen zu sprechen.

Das Katharina-Forum – eine Initiative der Stadt Zerbst/ Anhalt und dem Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalts – bietet hierfür die passende Plattform. Beim Business Speed Dating und im bilateralen Matching steht vor allem der direkte Austausch potentieller Partner im Fokus. Schwerpunkte in diesem Jahr sind die Branchen Energiewirtschaft, Ernährungswirtschaft, Informations- und Kommunikationstechnologien sowie Wissenschaft und Bildung. Darüber hinaus werden russische und deutsche Start-Ups neue Produkte und Geschäftsmodelle vorstellen.

Reiner Haseloff übernimmt Schirmherrschaft

Die Schirmherrschaft übernimmt der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff. Zu den Gästen gehören u.a. der Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Prof. Dr. Armin Willingmann, der Ministerpräsident a.D. und Vorsitzender des Vorstandes des Deutsch-Russischen Forums e.V., Matthias Platzeck, sowie politischer Vertreter russischer Regionen und Botschafter.

Mit dem einstigen Wohnort Katharina der Großen ist eine lange Tradition zu den russischen Nachbarn verbunden. Das jährlich geplante Forum im Zerbster Schlossgarten baut dabei nicht nur wirtschaftliche Brücken. Am Abend des 31. Mai ist mit einem Konzert der Philharmonie der Nationen unter der Leitung von Prof. Justus Frantz auch ein kultureller Brückenschlag gelungen.

Ostexperte.de Medienpartner
Über den Autor

Die im Rahmen einer Medienpartnerschaft veröffentlichten Texte und Artikel geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion macht sich die Ansichten der Autoren nur insoweit zu eigen, als dies ausdrücklich kenntlich gemacht ist.

Es ist zudem möglich, dass Ostexperte.de Geld für die Veröffentlichung des Beitrags erhalten hat.