Investieren in Montenegro – Wann und Wo?

Montenegro-Investment: Aktuelle Entwicklungen und Möglichkeiten

In der Balkanregion bekannt als sich rasant entwickelndes Land: Montenegro lockt Investoren aus der ganzen Welt in seine verschiedensten Ecken. Ein neuer Investitionsmagnet ist der Norden des Landes. 

Bisher floss ein Großteil der Investitionen in Montenegro in Entwicklungsprojekte an der Küste, um den touristischen und Entwicklungsstandard der südlichen Region zu erhöhen. Doch erkennt eine zunehmende Zahl von Investoren den Wert des Nordens im Balkanstaat: ob Wintersport, Ski-Resorts oder Hotelanlagen, die Möglichkeiten sind vielfältig.

Unseren Prognosen zufolge ist der Norden des Landes das „next big thing“ bei der Investitions-Entwicklung. Die nördlichen Teile des Balkanstaats sind wilder, unberührter und müssen erst noch entdeckt werden – bergen aber ein immenses Wachstumspotenzial. Nicht nur im Tourismussektor, sondern auch in den Bereichen Produktion, Fertigung oder Bauwesen.

Aktuelle touristische Entwicklung & millionenschwere Investitionen

Nicht zuletzt wegen der steuerlichen Vorteile (mehr zu diesen hier) und angeregt durch das 2019 gestartete “Citizenship by Investment”-Programm sind in den Städten Kolašin und Žabljak, die als zentrale touristische Orte und Skizentren gelten, bereits bedeutende Entwicklungen im Bau, wie z.B. in Kolašin:

– das Swissôtel Resort, Accor – in Entwicklung

– K16 Resort – fertiggestellt

– Grand Chalet Hotel – in der Entwicklung

– Kolašin 1450 Ski Resort – in der Entwicklung

– Hotel Breza

– Montis Hotel & Ferienanlage

Außerdem in der Kleinstadt Žabljak die Anlagen

– Durmitor Hotel & Villen sowie

– Bobotov Hotel & Ferienanlage

Zudem in der Stadt Mojkovac das

– Hotel Schwarze Kiefer

Diese Hotels und Resorts sollen nicht nur das touristische Angebot bereichern und vereinheitlichen, sondern auch Wissen, wertvolle Humanressourcen und Wohlstand in die nördlichen Städte und Dörfer bringen.

Quelle: Unsplash.com

Skizentren und Aktivitäten

Was den Norden besonders attraktiv macht, sind nicht nur Entwicklungsprojekte, sondern auch die Möglichkeit, während der Wintersaison Ski zu fahren (in der Regel von Dezember bis März). Bislang gibt es in Montenegro mehrere Skizentren und -orte wie z.B:

– Kolašin 1450 / 1600

– Cmiljača

– Žarski

– Jelovica

– Torine

– Bergzentrum Komovi

– Skizentrum Savin Kuk – Žabljak

– Hajla – Rožaje

– Ivanova Korita

– Vučje

– Javorovača

Weitere attraktive Standorte

Unter den nördlichen Städten liegt der Schwerpunkt der Entwicklung derzeit auf den Städten Kolašin und Durmitor. Beide Städte liegen sehr zentral in der nördlichen Region und haben bereits einen aktiven Tourismus. Sie verfügen über eine reiche natürliche Umgebung wie Nationalparks (Skadarsko Jezero und Biogradska Gora) und Skizentren. Diese Regionen sind international bekannt für Freizeit-Aktivitäten wie Wandern, Bergsteigen, Mountainbiking, Skifahren, Rafting und Kajakfahren.

Es gibt jedoch noch viel mehr zu entdecken – einige weniger bekannte, aber ebenso schöne und attraktive Orte im Norden wie Plužine und der atemberaubende Piva-See, das Bergstädtchen Rožaje und der Berg Hajla.

Gewerbegebiete und Investitionsanreize

Um die Entwicklung des Landes zu fördern, hat die Regierung in allen Regionen Gewerbegebiete festgelegt und kartiert. Im Norden gibt es Freie Geschäftszonen, Teil des Zollgebiets von Montenegro, in denen wirtschaftliche Aktivitäten unter besonders begünstigten, gesetzlich festgelegten Bedingungen durchgeführt werden. Investoren, die ein Unternehmen gründen und im Bereich der freien Geschäftszonen investieren, haben die Möglichkeit, zu günstigen Bedingungen in den nördlichen Städten zu investieren: Berane, Bijelo Polje, Kolašin und Mojkovac.

Die Branchen im Norden

Die Ansiedlung einer Geschäftstätigkeit im Norden kann für bestimmte Branchen sehr attraktiv sein: Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Holzverarbeitung, Textilproduktion, verarbeitendes Gewerbe und Tourismus.

Investieren – Wann und Wie?

Der richtige Zeitpunkt, um im Norden Montenegros zu investieren, ist jetzt! Und warum? Die Preise der Immobilien und Grundstücke sind noch sehr erschwinglich, die Objekte bieten ein immenses Wachstumspotenzial. Mit dem Ausbau der Infrastruktur, den erwähnten Resorts und Skizentren wird ihr Wert in den kommenden Jahren steigen. Wenn Sie also darüber nachdenken, ob Sie eine kleine oder größere Investition tätigen wollen, sollten Sie nicht nur die Küste in Betracht ziehen – konzentrieren Sie sich lieber auf die Erkundung aller versteckten Juwele des Nordens.

Wenn Sie Informationen aus erster Hand suchen, sind wir hier vor Ort in Montenegro, um Sie zu unterstützen! Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Ihre Kontaktperson:

Bojana Minic, Geschäftsführung Rufil Montenegro Consulting

Tel.: +382 67 555 715

Email: minic@rufil-consulting.com

LinkedIn

Über die Autorin:

Bojana Minic ist Geschäftsführerin von Rufil Consulting Montenegro. Auf Ostexperte.de schreibt Sie zu Themen wie Wirtschaftsrecht, Management und der internationalen Geschäftswelt.

Rufil Montenegro Consulting
ist ein One-Stop-Beratungsunternehmen, das sich auf Investitions- und Einwanderungsdienstleistungen in Montenegro spezialisiert hat. Es wurde 2014 mit dem Ziel gegründet, internationale und andere Investoren zu unterstützen, die in Montenegro aktiv sind. Rufil Montenegro Consulting ist eine Repräsentanz von Rufil Consulting – einer internationalen Unternehmensberatungsfirma mit Büros in Russland, Deutschland und Montenegro.
Titelbild
Elena Mozhvilo / Unsplash.com