Inflation vs. Investieren: Welche Anlagemöglichkeiten bietet der Markt?

Krieg in der Ukraine und Sanktionen gegen Russland: die aktuelle weltpolitische Lage sorgt bei vielen Menschen für gebremste Investitionsfreude. Welche Anlagemöglichkeiten bietet der Markt?

Sparer sind ratlos: Die Inflation steigt und steigt – man kann dem Geld fast schon dabei zusehen, wie es auf dem Sparbuch oder Tagesgeld-Konto verbrennt. Im April des Jahres 2022 lag die Inflation bei 7,4 Prozent, im August desselben Jahres bei 7,9 Prozent. Wenn man sich dann die Sparzinsen ansieht, die bei 0,0125 Prozent liegen, weiß man, jetzt muss etwas unternommen werden.

Die Null- und Niedrigzinspolitik wird seit Jahren verfolgt. Auch wenn die EZB, die Europäische Zentralbank, nun einlenkt, sind die Sparzinsen noch immer niedrig. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man sich damit abfindet, dass heute nicht mehr gespart wird, sondern man investieren muss, wenn man das Ersparte vermehren will.

Wie empfehlenswert ist es, in Kryptowährungen zu investieren?

Es gibt verschiedene Methoden, wie man heutzutage sein Geld anlegen kann. Bevor man sich für eine Variante entscheidet, sollte man für sich klären, ob man eher sicherheitsorientiert oder risikoaffin ist. Denn sehr wohl gibt es ein paar interessante Möglichkeiten, die gegebenenfalls hohe Gewinne versprechen, wenn sich der Markt wie gewünscht bewegt.

Hier kommt etwa der Bitcoin ins Spiel. Die Kryptowährung hat mehrfach für positive und negative Überraschungen gesorgt. Lag der Preis des Bitcoin Anfang 2017 noch bei 1.000 US-Dollar, so konnte eine digitale Münze im Jahr 2021 für knapp 70.000 US Dollar verkauft werden.

Im Sommer 2022 lag der Preis unter 20.000 US-Dollar. Das ist auch der Grund, wieso nur frei zur Verfügung stehendes Geld investiert werden sollte. Auch dann, wenn man über Bit Index AI investiert, sollte man nie Geld investieren, das in absehbarer Zeit benötigt wird. Der Kryptomarkt ist extrem volatil, sodass es immer wieder zu starken Korrekturen kommen kann.

Ist es überhaupt lohnenswert, in Bitcoin und Co. Geld zu stecken? Ja. Vor allem dann, wenn man plant, langfristig zu investieren, sind Kryptowährungen interessant. Es gibt viele Prognosen, die davon handeln, dass der Preis des Bitcoins sogar einmal die 100.000 US Dollar-Hürde überspringen könnte.

Das Angebot für den sicherheitsorientierten Anleger: ETFs

Wem das Investieren in Kryptowährungen zu gefährlich ist, sollte sich mit dem Wertpapiermarkt befassen. Aber sind Aktien nicht genauso gefährlich? Nein. Hier geht es in erster Linie um die Diversifikation. Man sollte nicht das gesamte Ersparte in ein Unternehmen oder in eine Branche stecken, sondern sein Geld aufteilen. Ein Teil wird in das Unternehmen XY, ein Teil in das Unternehmen ABC gesteckt, während man auch in die eine oder andere Branche investiert.

Besonders empfehlenswert sind ETFs – Exchange Traded Funds. Das deshalb, weil man hier auf lange Sicht investieren kann, geringe Kosten zu tragen sind, weil man ohne Fondsmanager auskommt und das Risiko überschaubar ist. Das aus dem Grund, weil man hier bestimmte Märkte nachbilden lassen kann – wer etwa glaubt, der DAX wird in absehbarer Zeit an Stärke gewinnen, kann einen DAX ETF eröffnen und diesen per Sparplan bedienen.

ETFs sind mit Sicherheit die Empfehlung Nummer 1, wenn es darum geht, auf lange Sicht zu investieren, wobei nur ein geringes Risiko eingegangen werden soll.

Titelbild
alexkich / Shutterstock.com