Simon SchüttVon

Der Gewinn des russischen Gaskonzerns ging um 5,1 Prozent zurück

Der Gewinn des russischen Gaskonzerns Gazprom hat im 1. Quartal 2016 abgenommen. Das Staatsunternehmen erzielte nach internationalen Rechnungsstandards (IFRS) einen Überschuss von 362,3 Milliarden Rubel (5,05 Milliarden Euro), teilte Gazprom am gestrigen Mittwoch, den 10. August mit.

Das entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem Minus von 5,1 Prozent. Dafür ist vor allem das schwache Ukraine-Geschäft verantwortlich. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) brach um 24 Prozent auf 443,9 Milliarden Rubel ein. Der Umsatz stieg um fünf Prozent auf 1,737 Billionen Rubel.

Preis für Lieferungen nach Europa um ein Drittel gesunken

Laut Vedomosti ist der durchschnittliche Preis für die Lieferung von Gazprom-Gas nach Europa im 1. Quartal um 33,8 Prozent auf 188 US-Dollar pro Tausend Kubikmeter gesunken. Im ersten Quartal 2015 lag der Preis noch bei 284 Dollar, im vierten Quartal 2015 bei 229 Dollar.

Titelbild

Simon Schütt
Über den Autor

war von September 2015 bis September 2016 Chefredakteur bei Ostexperte.de.

Derzeit arbeitet er bei der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer. Bevor er zu Ostexperte.de kam, war er Redakteur der Moskauer Deutschen Zeitung. Dort schrieb er vor allem für das Wirtschafts-, das Digital- und das Moskau-Ressort.

Der Berliner hat in Wien Publizistik- und Kommunikationswissenschaft studiert und dort bei der Österreich-Ausgabe des Werbe-, Marketing- und Medien-Fachmagazins Horizont gearbeitet.