Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Thorsten GutmannVon

Sigmar Gabriel besucht Rohstoff-Konferenz in Russland

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) besucht heute in St. Petersburg die 10. deutsch-russische Rohstoff-Konferenz. Neben Gabriel werden Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) sowie Bayerns Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) erwartet.

Ein Tag vor dem wichtigen Treffen des Ölkartells Opec besucht Sigmar Gabriel die Rohstoff-Konferenz in Russland (siehe Ostexperte.de-Kalender). Bei der zweitägigen Veranstaltung werden 350 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft erwartet. Sie gilt als wichtige Plattform für Diskussionen in den Bereichen Energie- und Rohstoffwirtschaft. Ein besonderer Fokus liegt auf der Kooperation zwischen deutschen Bundesländern und russischen Regionen.

Russland ist für Deutschland einer der wichtigsten Lieferanten von Öl und Gas. Für Aufmerksamkeit sorgt aktuell die geplante Ostseepipeline Nord Stream 2. Neue US-Sanktionen sowie Widerstand aus östlichen EU-Staaten gefährden das Projekt, das jährlich 55 Milliarden Kubikmeter russisches Gas nach Europa transportieren soll. Erst zuletzt hatte einer der Geldgeber, die BASF-Tochter Wintershall, ihre Unterstützung für die Pipeline bestätigt.

Opec-Treffen zur Förderkürzung

Das Treffen der Organisation erdölexportierender Staaten (Opec) am Donnerstag gilt bei den Teilnehmern der Konferenz als wichtiges Ereignis. Die russische Wirtschaft ist stark von Öl- und Gasexporten abhängig. Seit gut drei Jahren leidet sie an einem Preisverfall im Rohstoffsektor. Gemeinsam mit den Opec-Mitgliedern versucht Russland, das keine Mitgliedsnation ist, seit Jahresbeginn mit einer Förderkürzung die Preise am Ölmarkt zu stabilisieren.

Nach anfänglichen Schwankungen geht es mit den Ölpreisen seit Sommer 2017 leicht aufwärts. Am Freitag lag der US-Preis bei 59,05 US-Dollar pro Barrel und erreichte den höchsten Stand seit Mitte 2015. Nach derzeitigen Planungen soll die Förderkürzung bis März nächsten Jahres aktiv bleiben. Laut Medienberichten steht jedoch eine Verlängerung bis Ende 2018 in Aussicht. Der Beschluss über die Kürzung soll morgen gefasst werden, berichtet die FAZ.

Rohstoff-Konferenz in St. Petersburg

Die Rohstoff-Konferenz wurde 2006 von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Russlands Präsident Wladimir Putin ins Leben gerufen. Auf der diesjährigen Veranstaltung werden zahlreiche Politiker erwartet, darunter der russische Vize-Ministerpräsident Arkadi Dworkowitsch und eine Vielzahl von Gouverneuren. Auch Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, der seine letzte Auslandsreise durchführt, wird bei einem dreitägigen Aufenthalt in St. Petersburg erscheinen.

Fotoquelle

Titelbild: SPD Schleswig-Holstein, Sigmar Gabriel, Size changed to 1040×585 px (CC BY 2.0)

Thorsten Gutmann
Über den Autor

Thorsten Gutmann war von September 2016 bis Dezember 2018 Chefredakteur der unabhängigen Nachrichtenseite Ostexperte.de in Moskau. Derzeit arbeitet er als Nachrichtenchef bei der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK). Bevor er zu Ostexperte.de kam, war er u. a. für die Moskauer Deutsche Zeitung und die Berliner Zeitung tätig. Im Jahr 2017 gründete er die RUSummit – Fachkonferenz zur Digitalwirtschaft in Russland mit dem Ziel, den deutsch-russischen Wirtschaftsdialog zu fördern.