Deutsches Knowhow im Fernen Osten: Bauprojekt Amur GPP

Zertifizierungsexperte WR Group Holding feiert Projektabschluss für das Amur Gasverarbeitungswerk

Bald eins der Größten seiner Art: das Amur Gasverarbeitungswerk im Fernen Osten Russlands. Seit 2015 entsteht die Anlage nahe der Stadt Swobodny und wird bald russisches Gas für den Export verarbeiten. Der Bau ist für Spezialisten aus aller Welt eine Herausforderung – wie die Zertifizierungsexperten der WR Group, die ihre Arbeit nun erfolgreich abschlossen.

Es war eins der bisher größten Zertifizierungsprojekte für die WR Group Holding: die umfassende Zertifizierung von Peripherieausrüstung für den Bau des Gasverarbeitungswerks Amur. Das Amur GPP (Gas Processing Plant) wird im russischen Föderationskreis Ferner Osten gebaut und wird eine der größten Erdgasverarbeitungsanlagen der Welt sein. Auftraggeber ist der Energiekonzern Gasprom. Seit 2015 sind rund 1.000 Ausrüstungslieferanten an dem Bauprojekt beteiligt. Auch die WR Group war ein gefragter Spezialdienstleister – drei Jahre lang arbeitete sie erfolgreich mit einem Ausrüstungshersteller zusammen, der integrierte Automatisierungssysteme für das Gasverarbeitungswerk lieferte. Die zu zertifizierende Ausrüstung waren komplexe Systeme: Automatisierungstechnik, Prozessleitsysteme, Sicherheitssysteme und Analysegeräte für den Industriekomplex.

Die Leistungen des deutschen Zertifizierers reichten von der Konformitätsbewertung und EAC-Zertifizierung von Peripheriegeräten und Mehrkomponentensystemen über die metrologische Zertifizierung von Messgeräten bis zur Erstellung der erforderlichen technischen Dokumentation.

Ein Mammutprojekt, wie die Zahlen zeigen: Insgesamt zertifizierten die Experten der WR Group über 250 komplexe Ausrüstungseinheiten, stellten 30 EAC-Zertifikate aus (gemäß den technischen Regelwerken der Eurasischen Wirtschaftsunion), registrierten über 50 Konformitätserklärungen, führten 7.980 Erstkalibrierungen von zugelassenen Messgeräten durch und erstellten mehrere tausend Seiten technischer Dokumentation.

Für den reibungslosen Projektablauf außerdem erforderlich: die Zusammenarbeit am Produktionsstandort. Akkreditierte Zertifizierungsexperten der WR Group besuchten die Produktionsstätten der Hersteller in Europa und Asien und führten die für die Ausstellung der Zertifikate erforderlichen Produktionsanalysen und Tests durch. Besonders herausfordernd dabei: die Anreise der Spezialisten in Pandemiezeiten, mit eingeschränktem Grenzverkehr. Nichtsdestotrotz, die Zusammenarbeit funktionierte reibungslos und ebnete den Weg für die Fertigstellung eines weiteren Großprojektes. Mit Stand vom Juni war das Amur GPP zu 77,8 % fertig gebaut.

Titelbild
WR Group