Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

Ostexperte.deVon

Deutsch-Russisches Joint Venture eröffnet Werk für Stalltechnik im Gebiet Belgorod

Die deutsch-russische Fabrik „ZMS-Technology“ zur Herstellung von Landwirtschaftsmaschinen hat in der russischen Oblast Belgorod probeweise mit der Produktion begonnen. Dies berichtet das Nachrichtenportal Sdelanounas.ru. Die offizielle Eröffnung soll zwischen Ende Januar und Anfang Februar 2017 erfolgen.

Im Werk von „ZMS-Technology“ soll Ausrüstung für Schweine- und Geflügelzuchtbetriebe produziert werden. Das Werk befindet sich in der Oblast Belgorod in der Nähe der ukrainischen Grenze (siehe Karte).

Deutsch-Russische Investition

Am Joint Venture sind drei Unternehmen beteiligt: Die russische Agrarholding „Agro-Belogorje“ sowie die deutschen Unternehmen „Big Dutchman“ und „Schickling“. Die Produktionskapazität beträgt 1,5 Millionen Fütterungsanlagen und Stalleinrichtungen pro Jahr. Die Investitionshöhe beläuft sich auf 757 Millionen Rubel (umgerechnet ca. 11,9 Millionen Euro).

Fast alle Produktionsmaschinen befinden sich bereits im Betrieb, schreibt Sdelanounas.ru. Die Herstellung der ersten Stallanlagen für die Haltung von Schweinen erfolgte im Auftrag der deutschen Aktiengesellschaft „Big Dutchman“. In den nächsten Monaten sollen Werkzeugmaschinen an ein Unternehmen der am Joint Venture beteiligten Holding „Agro-Belogorje“ geliefert werden.

Metallschneidemaschinen aus Deutschland

„ZMS-Technology“ plant zudem Kooperationen mit Getreideunternehmen, Futtermühlen, Gewächshäusern und Pilzfarmen. Die Produktion erfolgt mit „hochpräziser deutscher Ausrüstung, die beliebige Vorgänge mit Metall durchführen kann“, schreibt Sdelanounas.ru. Dabei handelt es sich u.a. um Schweißroboter, Metallschneidemaschinen und Lasertechnologie.

Die deutschen Unternehmen kümmern sich um Auswahl und Lieferung der Ausrüstung, Chefmontage und Schulung des Personals, so Germany Trade & Invest. Geplant seien laut Projektmanager Jewgenij Denisenko 500 Erzeugnisse, angefangen von Rohren für die Futterzufuhr über komplette Förderbandlinien für fleischverarbeitende Betriebe bis hin zu Metallkonstruktionen für große Gewächshäuser.

Big Dutchman und Schickling

Die Holding „Big Dutchman“ aus dem niedersächsischen Vechta vertreibt seit 1938 Fütterungsanlagen und Stalleinrichtungen. Der Jahresumsatz betrug 2016 eigenen Angaben zufolge 905 Millionen Euro. 2015 waren es 791 Millionen Euro. Aktuell beschäftigt die Aktiengesellschaft etwa 2.853 Mitarbeiter. Standorte sind u.a. Brasilien, China, Indien, Südafrika und Russland.

Die „Herman Schickling GmbH“ aus dem nordrhein-westfälischen Visbeck spezialisiert sich auf Metallverarbeitung. Zu den Leistungen des Unternehmens gehören u.a. Lasern und Stanzen, Schweißen, Zerspanen, Rohrbiegen, Oberflächenbearbeitung und Montage.

Titelbild

Quelle: Sdelanounas.ru

Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.