AHK RusslandVon

Corona-Beschränkungen in Moskau verlängert

Moskau hat die seit Anfang Oktober geltenden Anti-Corona-Maßnahmen bis Ende November verlängert. Insbesondere bleibt damit die verpflichtende Home-Office-Quote von 30 Prozent für die Unternehmen der Hauptstadt bis Ende November bestehen. Bürgermeister Sergej Sobjanin lobte die Maßnahme und berichtete, dass dank ihr 1,22 Mio. Moskauer von zu Hause arbeiteten. Das habe zu einem Rückgang der Passagierzahlen im öffentlichen Nahverkehr um 40 Prozent geführt. Zu den anderen verlängerten Maßnahmen gehören der Fernunterricht der Schulen und die Aufforderung an über 65-Jährige sowie chronisch Kranke, zu Hause zu bleiben. Sobjanin erklärte außerdem, dass die pandemische Lage in Moskau unbeständig sei, wobei es leichte Anzeichen zur Besserung gebe. „Zurzeit gibt es keine Notwendigkeit, neue Einschränkungen zu beschließen“, so der Bürgermeister auf seiner Internetseite. Quelle: Sobyanin.ru (RU)

Diese Meldung stammt aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer kurzen Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.

Titelbild

Titelbild: kremlin.ru

AHK Russland
Über den Autor

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Thorsten Gutmann, Leiter Abteilung Kommunikation.