AHK RusslandVon

Nach Ungarn plant auch Kroatien den Kauf ohne EU-Zulassung

Kroatien will als zweites EU-Land den russischen Impfstoff Sputnik V ohne Genehmigung aus Brüssel einsetzen. Angesichts der Knappheit von in der EU zugelassenen Impfstoffen sei es vertretbar, dem Beispiel Ungarns zu folgen und auf den Umweg über die EU-Zulassung zu verzichten, wird der Gesundheitsminister des Landes Vili Beroš zitiert. Die nationale Arzneimittelagentur habe bereits mit der eigenen Prüfung des russischen Vakzins begonnen. Ungarn hat als erstes EU-Land das Präparat eigenständig eingekauft. Dorthin sollen insgesamt 2 Mio. Dosen aus Russland geliefert werden. Quelle: RBC (RU)

Diese Meldung stammt aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer kurzen Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.

Titelbild

Titelbild: JHDT Productions / Shutterstock

AHK Russland
Über den Autor

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Thorsten Gutmann, Leiter Abteilung Kommunikation.