Bitcoin im Detail: Wie funktioniert die Kryptowährung?

Die Kryptowährung aus technischer und aufsichtsrechtlicher Sicht

Blockchain ist ein Protokoll, ein Ledger, in dem alle Transaktionen auf der ganzen Welt aufgezeichnet werden. Alle Transaktionen werden zu Blöcken zusammengefasst. Der Block besteht aus dem vorherigen Block (Hash-Summe), der Hash-Summe aller enthaltenen Transaktionen und einer zufällig eingestellten Zahl, die im System verwendet wird, um die Komplexität der Lösung von Problemen bei der Identifizierung eines echten Blocks anzupassen.

Das System erkennt nur echte Blöcke. Ein Zeichen für einen echten Block ist die Struktur seiner Hash-Summe, ausgedrückt im Binärcode: Er muss eine bestimmte Anzahl von Nullen enthalten. Wenn der Benutzer versucht, die zuvor ausgegebenen Bitcoin-Coins erneut zu verwenden, wird der Block nicht echt und das Netzwerk akzeptiert diese Transaktion nicht als gültig.

Echte Blöcke sind schwer zu finden, genauso wie aus Tonnen von Golderzen nur ein lohnendes Nugget hervorkommt. Die Suche nach echten Blöcken im System wird von „Minern“ besetzt – speziellen Programmen oder bestimmten Personen. Ihre Tätigkeit wird als “Mining” (aus dem englischen Bergbau – Gewinnung von Mineralien) bezeichnet. Das System ist so konfiguriert, dass der Miner durchschnittlich 10 Minuten verbringt, um einen echten Block zu finden.

Miner werden dafür belohnt, echte Blöcke in Form neuer Bitcoins zu entdecken. Dies ermutigt sie, dem System Rechenleistung bereitzustellen und das Netzwerk am Laufen zu halten. Die vom Miner erhaltenen Bitcoin-Coins bestimmen die Emission im Bitcoin-System.

Diese Berechnungen sind einerseits erforderlich, um sich gegen die erneute Ausgabe der gleichen Bitcoins zu schützen und andererseits, um einen Wertmaßstab in das System einzuführen – die Arbeit eines Miners ähnelt der Arbeit eines Goldgräbers.

Im realen Leben fand die Menschheit einst das universelle Äquivalent des Waren-Geld-Tauschs in Form eines Goldmaßes. Da Bitcoin-Münzen aus reiner Mathematik und Kryptographie hergestellt werden, manifestierte sich die Idee des Schöpfers von Bitcoin darin, dass es ihnen gelang, ein mathematisches Äquivalent zum Prozess des Goldabbaus aus dem Darm der Erde zu finden, mit dem heutzutage so viele Leute auf  bitcoinprime.io/de/ handeln und ein Vermögen schaffen. Jeder kann kostenlos ein Konto auf dieser Website eröffnen und sich auf den Handel machen.

Auch hier kann jeder interessierte Nutzer sein Glück bei der Extraktion mehrerer neuer Coins versuchen – indem er die Rechenleistung seines Computers zur Verfügung stellt, um eine immer komplexer werdende mathematische Aufgabe zu lösen. Die Emission neuee Bitcoin-Coins erfolgt automatisch. Ihr Volumen ist jedoch algorithmisch begrenzt, sodass die Gesamtzahl der ausgegebenen Bitcoins 21 Millionen nicht überschreitet. Diese Eigenschaft wird von seinem Entwickler in das System integriert: Es wurde so konzipiert, dass Bitcoins wie Gold einzigartig und begrenzt sind und niemand sie fälschen kann.

Einer der grundlegendsten Schwerpunkte im Aufbau des Bitcoin-Systems ist die dezentrale Emission neuer Bitcoin-Coins, die jeder nutzen kann, jedoch in streng limitierter Menge und nur durch den Einsatz von Rechenleistung. Mit anderen Worten, die Bitcoin-Währung ist nicht von Zentralbanken und Druckereien abhängig, hat keine Verbindung zum Ausgabezentrum. Dies ist der grundlegende Unterschied zu traditionellen Geldsystemen.

Es gibt keine zentrale Bitcoin-Bank (zumindest noch nicht), und das gesamte System wird ausschließlich von der Infrastruktur von Peer-to-Peer-Computern angetrieben. Das Peer-to-Peer-Netzwerk ist über die Welt verteilt und immer offen, sodass sich jeder jederzeit mit diesem System verbinden oder umgekehrt bei Bedarf wieder abmelden kann. Daher ist das Bitcoin-System vollständig dezentralisiert, hat keinen zentralen Administrator oder einen Analog.

Aus technischer Sicht ist Bitcoin ein Open-Source-Web-Zahlungsdienst, bei dem Finanztransaktionen über ein verteiltes Peer-to-Peer-Netzwerk auf der Grundlage einer virtuellen dezentralisierten Währung namens Bitcoin-Münzen bereitgestellt werden. Das Grundelement dieses Zahlungssystems ist ein Open-Source-Client-Programm. Unter Verwendung des Netzwerkprotokolls der Anwendungsschicht, das auf mehreren Computern ausgeführt wird, werden Clients in einem Peer-to-Peer-Netzwerk miteinander verbunden.

Das Prinzip eines Peer-to-Peer-Netzwerks und das Fehlen eines Verwaltungszentrums machen eine öffentliche oder private Regulierung des Systems sowie Manipulationen mit Veränderungen der Gesamtzahl der Bitcoin-Coins unmöglich.

Titelbild
REDPIXEL.PL / Shutterstock.com