Berlins Bürgermeister Michael Müller reist nach Moskau

Michael Müller trifft Sergej Sobjanin

Um alte Beziehungen neu zu beleben, reist der amtierende Berliner Bürgermeister Michael Müller heute auf Einladung des Moskauer Oberbürgermeisters Sergej Sobjanin nach Moskau.

Berlin und Moskau sind seit 1991 durch eine Städtepartnerschaft miteinander verbunden, doch auch durch die jüngeren politischen Entwicklungen haben die Beziehungen zwischen den beiden Metropolen etwas gelitten. Mit dem heute beginnenden, drei-tägigen Aufenthalt des Berliner Bürgermeisters sollen alte Partnerschaft gestärkt und neue Verbindungen geknüpft werden.

Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Moskau

Die wesentlichen Programmpunkte sind die Eröffnung der Berliner Filmtage in Moskau 2017 am Montagabend, ein Treffen mit dem Moskauer Verkehrsminister Maxim Liksutow zur Besprechung neuer Infrastrukturprogramme sowie der Besuch einer Podiumsdiskussion der Berliner Hochschulen.

Zur Feier des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft soll am Montagnachmittag ein Memorandum unterzeichnet werden, das neue Projekte zur Zusammenarbeit fördern soll. „Wir wollen die Zusammenarbeit verstärken und vor allem eines erreichen – das Gespräch, den Erfahrungsaustausch zwischen den Menschen und Institutionen in beiden Städten“, so Müller in einer Presseerklärung des Presse- und Informationsamts des Landes Berlin vor drei Tagen.

Am Mittwoch möchte Müller zu Gesprächen mit Vertretern von Start-ups, sozialen Unternehmen und der Business Community zusammenkommen. Auf eine Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung trifft sich Müller am Ende seines Aufenthaltes auch mit Repräsentanten der russischen Opposition.

Titelbild
Foto: Ulrich Horb, Genehmigung durch die Pressestelle in der SPD-Fraktion des Abgeordnetenhauses von Berlin. Quelle: Ulrich Horb, Mueller michael 1, Size changed to 1040x585px., CC BY-SA 3.0 [/su_spoiler]