Ostexperte.deVon

Der Baikalsee in Sibirien – Reise zum ältesten Süßwassersee der Welt

Der Baikalsee ​liegt in Sibirien zwischen der Oblast Irkutsk und der Republik Burjatien. Übersetzt bedeutet Baikal soviel wie „der reiche See“. Der See liegt im südsibirischen Gebirge ​auf etwa 455​ m Höhe über dem Meeresspiegel und ist umringt von Gebirge. Es herrscht ein Kontinentalklima ​mit durchschnittlich -20​ °C​ im Winter (November – März) ​und 16​​ °C im Sommer (​Juni – ​August). Bei meinem Besuch im August 2017 war es deutlich wärmer und es waren durchschnittlich 25 °C.

Ein Gastbeitrag von Markus Müller, dem Chefredakteur bei Schwabski.de.


So kommen Sie zum Baikalsee

Über die Stadt Irkutsk kommen Sie mit zahlreichen Bussen und Zügen zu den schönen Orten am Baikalsee, wie z.B. dem Dorf Listvyanka oder d​er Insel Olchon. Irkutsk erreichen Sie wiederum über Moskau ​mit dem Flugzeug, oder mit der Transsibirischen Eisenbahn.

Wichtige Infos zum Baikalsee

Der Baikalsee ist etwas ganz ​Besonderes! ​Direkt bei meinem ersten Besuch habe ich ​direkt die Kraft und die Ruhe gespürt, die diese​r ​majestätische Ort ausstrahlt. Ich bin sicher, Ihnen wird das genauso gehen. Die Baikal-Region ist seit 1996 übrigens auch UNESCO Weltkulturerbe.

Der Baikalsee ist ca. 25 Millionen Jahre alt und somit der älteste Süßwassersee der Welt. Mit 1.642 Metern ist er auch der tiefste Süßwassersee der Welt. Der Baikal besitzt ein Wasservolumen von 23.615​ m³ und eine Wasseroberfläche von 31.722​ km² und ist damit der größte Süßwassersee der Welt. Nach dem Kaspischen Meer der zweitgrößte See der Welt. Insgesamt beherbergt er ⅕ der weltweiten Süßwasserreserven unserer Erde. Der Baikal ist 673​ km lang und ​an der breitesten Stelle 82​ km breit. ​​Im Februar friert der Baikalsee komplett zu und kann ohne Probleme ​zu Fuß oder mit dem Auto überquert werden.

Schöne Orte am Baikalsee

Die Insel Olchon

Mit einer Länge von 72 km und einer durchschnittlichen Breite von 10 km ist die Insel Olchon die größte von insgesamt 22 Inseln im Baikalsee. ​Auf der Insel leben​ ca. 1.700 Menschen, die größtenteils burjatischer Abstammung sind. Der Großteil der Menschen lebt im Hauptort Chuchir. Die Insel befindet sich etwa 300 km nordöstlich von Irkutsk und ist von dort am einfachsten mit dem Bus erreichbar. Es fahren z.B. viele Minibusse ​nach Sachjurta MRS, ein kleine​​s ​burjatisches Dorf.

Die Fahrt dauert etwa 4 Stunden. In Sachjurta MRS nehmen Sie dann eine Fähre auf die Insel Olchon. Auf der Insel Olchon angekommen, nehmen Sie dann einen der zahlreichen UAV Allrad-Busse und machen sich in ca. 45 Minuten auf den Weg nach Chuchir zum Hotel. Die Anreise können Sie auch in Absprache mit Ihrem Hotel ​koordinieren. Fragen Sie dort einfach mal an, das Personal kann sicher weiterhelfen.


Von Mitte Mai bis Mitte Dezember ist die Insel Olchon mit der Fähre erreichbar. ​Wenn der Baikalsee von Anfang Februar bis Mitte April gefroren ist, ​kann man ​direkt mit dem Auto / Bus auf die Insel fahren. Die Insel Olchon wurde erst im Jahr 2005 an das Stromnetz angeschlossen und die Wasserversorgung erfolgt direkt über den Baikalsee.

Die Insel ist noch wenig erschlossen und wird erst langsam für den Tourismus ausgebaut. ​Aufgrund der vielfältigen und tollen Landschaft ​​​steigt der ​Touristenandrang aber stetig. ​Es gibt auf der Insel keine asphaltierten Straßen und ​außerhalb des Hauptortes Chuchir​ sind die Straßen auch nicht mehr befestigt. So ist es ​nicht verwunderlich, sogar zwingend erforderlich, dass auf der Insel ​hauptsächlich russische ​UAZ Allrad​busse verkehren.

Was müssen Sie auf der Insel Olchon gesehen haben?

Der Schamanenfelsen

​Um​ einen tollen Blick auf den Schamanenfelsen und den Baikalsee zu haben, benötigen Sie keine Tour.​ Machen Sie einfach einen kleinen Spaziergang auf den Berg, der vor dem Schamanenfelsen liegt. D​en Berg erreichen Sie, je nach Hotel, in wenigen Gehminuten. ​Von oben haben Sie eine tolle Aussicht auf den Baikalsee und natürlich den Schamanenfelsen.

Auf dem Berg befinden sich auch zahlreiche Schamanen Pfähle, die mit ihren bunten Bändern einfach toll aussehen. Ich empfehle Ihnen, den Schamanenfelsen zum Sonnenaufgang oder -untergang zu besuchen. Wie die rote Sonne über dem Baikalsee auf- bzw. absteigt und den Schamanenfelsen in rote Farben taucht,​ ist einfach traumhaft.

Am einfachsten buchen Sie die Touren, die Sie interessieren, direkt über Ihr Hotel / Hostel​. Sie ​haben alle Kontakte der Touranbieter​ und sollte eine Tour am gewünschten Tag schon ausgebucht sein, helfen sie Ihnen sehr schnell Ersatz zu finden. Zudem kann das Hotel / Hostel, wenn benötigt, auch eine ​Dolmetscherin engagieren.

Bootstour auf dem Baikalsee

Am kleinen Hafen findet täglich zum Sonnenuntergang eine Bootsfahrt statt.​ Die Fahrt führt am Schamanenfelsen vorbei über den Baikalsee und dauert etwa 2 Stunden. Das Boot wird während der Fahrt von zahlreichen Möwen begleitet, die von Brot werfenden Touristen angelockt werden. Ich habe die Fahrt sehr genossen und konnte so mit den Möwen einige tolle Bilder ​​zum Sonnenuntergang ​schießen.

​Tour ​zur Nordspitze der Insel, dem Kap Choboj

Mit einem UAZ Allradbus geht es Richtung Nordkap. Ohne befestigte Straßen müssen Sie sich auf eine ​holprige Fahrt einstellen, aber da es viele Stopps an tollen ​Aussichtspunkten gibt, ​ist das gar nicht so schlimm. Am Nordkap angekommen, gibt es dann atemberaubende Klippen und überall die bunten Bänder der Schamanen zu sehen. Während Sie alles besichtigen, bereitet der Fahrer das Mittagessen zu, ​​das aus einer selbst gekochten Fischsuppe mit Salat​, Brot und Tee besteht. ​Zur Abkühlung darf natürlich ein Bad im Baikalsee nicht fehlen und tut besonders in der Mittagshitze richtig gut.

Reiten entlang des Baikalsees

Wenn Sie gerne reiten oder einmal ausprobieren wollen, wie es ist, auf einem Pferd zu sitzen, dann kann ich einen einstündigen Ausritt entlang des Baikalsees empfehlen. Sie erhalten eine kurze Einweisung und einen Helm und dann geht es auch schon los. ​Rauf auf das Pferd und dann folgen Sie einfach ​Ihrem voranreitenden Guide. Diese Tour ist auch für Reitanfänger sehr entspannt und einfach ​zu bewältigen.

Schamanen-Zeremonie

An ​bestimmten Tagen findet auf dem Schamanenfelsen eine Schamanen Zeremonie statt. ​Durch Tanzen und ​Trommeln ruft ein Schamane die Geister und spricht mit ihnen. Ganz so wie Sie es sich vorstellen​ und bestimmt schon im Fernsehen gesehen haben. Wenn zu Ihrem Besuch gerade keine Zeremonie stattfindet, können Sie auch mit Hilfe Ihres Hotels / Hostels ein Gespräch mit einem Schamanen organisieren. ​Er spricht dann mit Ihnen über Ihre Zukunft und gibt Empfehlungen für Ihr weiteres Leben​. Wenn Sie kein Russisch sprechen, benötigen Sie aber einen Dolmetscher.

Listwjanka

Listwjanka ist ein kleines Dorf mit etwa 2.000 Einwohnern. Es liegt 70 Kilometer südöstlich von Irkutsk und an der Stelle, an der die Angara aus dem Baikalsee fließt. Die Angara ist übrigens der einzige Abfluss aus dem Baikalsee. Aufgrund der Nähe zu Irkutsk und der guten Verkehrsanbindung ist Listwjanka ein beliebter Ort für Touristen, die den Baikalsee ohne lange Anreise besuchen wollen. Vom Busbahnhof in Irkutsk aus fahren Busse, Minibusse und auch Sammeltaxis nach Listwjanka. Die Fahrt dauert etwa eine Stunde. Im Sommer gibt es auch die Möglichkeit, mit einem Boot von Irkutsk aus nach Listwjanka zu fahren. Im Zentrum finden Sie zahlreiche Souvenirstände, wo Sie sich ein Andenken an den Baikalsee kaufen können.

Was müssen Sie in Listwjanka gesehen haben?

Baikalsee

Zu allererst sollten Sie einen Blick auf den wunderbaren Baikalsee werfen und die besondere Atmosphäre genießen. Vom Hotel “Legend of Baikal” haben Sie einen schönen Blick auf den sagenumwobenen Schamanen-Felsen (Schaman-kamen), der direkt an der Grenze von Baikal und Angara liegt und dessen Spitze aus dem Wasser ragt.

Baikal-Museum

Das Baikal-Museum gibt Ihnen einen Überblick über die einmalige Flora und Fauna der Region und viele interessante Fakten zum Baikalsee. Zudem liefert es Einblicke in die Entstehung und Erforschung des Baikalsees. Sie haben dort auch die Möglichkeit, einen virtuellen Tauchgang zu starten und in einem U-Boot von der Wasseroberfläche bis zum Grund zu tauchen.

Nerpinarium

Im Nerpinarium führen dressierte Baikalrobben verschiedene Kunststücke vor. Die Show ist ganz nett und für Kinder sicherlich interessant, allerdings bin ich kein großer Freund von Tieren in Gefangenschaft.

Tscherski-Spitze

Auf etwa 700 Meter Höhe befindet sich die Tscherski-Spitze mit einer Aussichtsplattform. Von dort haben Sie einen tollen Blick auf Listwjanka, die Angara und natürlich den mächtigen Baikalsee. Zur Aussichtsplattform kommen Sie zu Fuß über einen Wanderweg, der am Baikal-Museum beginnt, oder Sie nehmen einfach die Seilbahn.

Nikolaikirche

Die Nikolaikirche im Krestowski-Tal ist eine schöne kleine Holzkirche, in der auch Gottesdienste stattfinden. Bei Paaren aus Irkutsk ist sie als Trauungsort sehr beliebt. Der russische Kaufmann Serebrjakow, ließ die Kirche aus Dankbarkeit für eine überlebte Baikal Überfahrt erbauen. Im Jahr 1846 wurde sie eröffnet und dem Schutzpatron der Seefahrer, Sankt Nikolai, gewidmet.

Titelbild

Quelle: Mikhail Markovskiy | Shutterstock.com

Tags:
Ostexperte.de
Über den Autor

ist die deutschsprachige Nachrichtenseite zur Wirtschaft in Russland.

Ostexperte.de richtet sich an alle, die sich für Russland interessieren und mehr über das Russlandgeschäft und die russische Wirtschaft erfahren wollen.

Hier können Sie Kontakt zur Ostexperte.de-Redaktion aufnehmen.