Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting
AHK Russland

AHK Russland

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Alexej Knelz, Leiter Abteilung Kommunikation.

Artikel von: AHK Russland

Die Erholung der russischen Wirtschaft ist größtenteils abgeschlossen, erklärte die Leiterin der russischen Zentralbank Elwira Nabiullina.

Der Hersteller für Dachabdichtung Börner wird in Bad Hersfeld mit dem russischen Großkonzern Technonicol aus Moskau eine neue Produktionslinie errichten.

Wintershall will trotz der neuen US-Sanktionen an der Finanzierung des Pipeline-Projekts Nord Stream 2 teilnehmen und die nächste Tranche überweisen.

In den ersten 9 Monaten 2017 beliefen sich die Exporte von russischen Landmaschinen laut Industrieminister Denis Manturow auf 6,6 Mrd. Rubel (95 Mio. Euro).

Für sein neues Pkw-Werk in Moskau, dessen Bau im Juni begonnen wurde, will Mercedes-Benz sein russisches Lieferantennetzwerk ausbauen.

Das russische Wirtschaftsministerium hat einen Gesetzentwurf „über die Entwicklung der arktischen Zone“ vorbereitet, der sogenannte „Stützzonen" vorsieht.

Der neue Zollkodex der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) wurde von allen Mitgliedsländern ratifiziert und tritt am 1. Januar 2018 in Kraft.

Russlands Regierung beschließt eine Strategie zur Entwicklung von Häfen am Kaspischen Meer, um die Wirtschaftsbeziehungen zu den Anrainern zu verbessern.

Einer ersten Schätzung des Statistikamts zufolge ist das russische BIP im dritten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,8 Prozent gewachsen.

Das russische Finanzministerium plant eine Steuer auf Alkohol in Komsetikprodukten für Anfang 2018, die 523 Rubel pro Liter Alkohol betragen soll.

Russland will seine Milchproduktion um 10 Millionen Tonnen auf 40 Millionen steigern, um seine Binnennachfrage zu decken und Importe zu ersetzen.

Das Landwirtschaftsministerium will Hersteller von Bio-Produkten genauer überprüfen und so eine Täuschung der Verbraucher durch „Bio“-Label verhindern.