Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

AHK RusslandVon

Anti-Apple-Gesetz wurde präzisiert

Die russische Antimonopolbehörde FAS hat präzisiert, wie die gesetzliche Pflicht zur Vorinstallation von russischer Software auf digitalen Geräten umgesetzt werden soll. Sie soll ab 1. Juli 2020 für alle neuen Smartphones gelten, für Tablets ab 2021, für Computer ab 2022 und für Smart-TVs ab 2023. Die Verantwortung für die Installation sieht die FAS beim Hersteller, er könne sie aber auch an den Vertrieb delegieren. Wie die Zeitung „RBC“ erfuhr, soll es keine Listen mit russischen Programmen geben, die zu installieren seien, da dies gegen den freien Wettbewerb verstoße. Für jede Gerätekategorie werde es einen Katalog von Kriterien geben, die die Software erfüllen muss. Das Ende 2019 beschlossene Gesetz wurde als Anti-Apple-Gesetz bekannt, weil die US-Amerikaner grundsätzlich keine Software von Drittanbietern auf ihren Geräten vorinstallieren und dadurch erwartungsgemäß nicht den neuen Anforderungen nachkommen werden. Quelle: RBC (RU)

Diese Meldung stammt aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer kurzen Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.

Titelbild

Titelbild:  Unsplash

AHK Russland
Über den Autor

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Alexej Knelz, Leiter Abteilung Kommunikation.