Nachrichten zur Wirtschaft in Russland

Anzeige
Rufil Russia Consulting

AHK RusslandVon

AHK-News zum Russlandgeschäft am 31. Januar 2019

Diese Meldungen stammen aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.


Korruptionsindex: Russland auf Rang 138

Im Korruptionsindex 2018 von Transparency International teilt sich Russland den 138. Platz mit Mexiko, Papua-Neuginea, Libanon, Guinea und dem Iran. Das Niveau der Korruption in Russland wurde mit 28 Punkten bewertet (0 = sehr korrupt; 100 = nicht korrupt). Auf globaler Ebene liegt der Durchschnittswert bei 43 – somit befinden sich zwei Drittel der 180 Länder unter der 50-Punkte-Marke. Deutschland steht gemeinsam mit dem Vereinigten Königreich auf Rang 11. Am niedrigsten ist die Korruption in Dänemark, Neuseeland, Finnland, Singapur, Schweden und der Schweiz.

Quellen: Transparency International (EN), Vedomosti (RU), Forbes (RU), Moscow Times (EN)


Russischer Discounter expandiert nach Deutschland

Am Dienstag hat der russische Discounter Torgservis in Leipzig seine erste Filiale unter dem Namen „Mere“ eröffnet. Der Einzelhändler setzt auf Billig-Preise und schlichte Einrichtung mit Neonröhren an der Decke, Waren auf Paletten und hohen Metallregalen. 70% der Produkte sind Lebensmittel, der Rest entfällt auf Tierbedarf, Haushaltswaren, Drogerieartikel und Bekleidung. Weitere 100 Läden in Ostdeutschland sind geplant, als nächstes in Zwickau. In Russland betreibt Torgservis rund 600 Filialen der Ketten „Swetofor“ und „Majak“, außerdem ist die Firma in Aserbaidschan, Rumänien und Polen tätig.

Quellen:  Welt (DE), Watson (DE), Bild (DE), Leipziger Volkszeitung (DE)


Initiative: Moskau und St. Petersburg planen Umweltzonen

Abgaswerte, Diesel-Verbote, Umweltplaketten – diese Themen sorgen derzeit in Deutschland für hitzige Diskussionen. Doch auch in Russland gibt es die ersten Stimmen, die das Autofahren umweltfreundlicher gestalten wollen. Im Oktober hat der Menschenrechtsrat des russischen Präsidenten vorgeschlagen, ähnlich wie in Deutschland Umweltzonen einzuführen, die Umweltsünder aus den Innenstädten verbannen sollen. Kürzlich hat Vize-Premierminister Maxim Akimow die Bürgermeister von St. Petersburg und Moskau beauftragt, bis spätestens zum 4. März eine Roadmap zur Einführungen solcher Zonen zu erstellen. Wie streng die Auflagen sind und wie sie kontrolliert werden, ist bisher nicht diskutiert worden. Russland hat nach Angaben des Informationsportals Autostat großen Aufholbedarf: Mehr als 30% der Autos liegen unter dem zweitniedrigsten Umweltstandard Euro 2, nur 13% fallen in die Umweltklasse Euro 5.

Quellen: Kommersant (RU), Autostat (RU)

AHK Russland
Über den Autor

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) ist die Interessensvertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland.

Ansprechpartner: Alexej Knelz, Leiter Abteilung Kommunikation.